Bahnübergang mit Schranken oder Halbschranken (Gefahrzeichen Nr. 150)

Dieses Verkehrszeichen bedeutet: Achtung, hier befindet ein Bahnübergang mit Schranken oder Halbschranken. Sie müssen im Dunkeln das Scheinwerferlicht der Fahrzeuge reflektieren und immer zu beiden Seiten aufgestellt sein.

Erklärung zu Bahnübergang mit Schranken oder Halbschranken (Gefahrzeichen Nr. 150)

Kategorie
Allgemeine Gefahrzeichen
Hinweise
Vor dem Überqueren jeglicher Bahnübergängen sollte die Geschwindigkeit des Fahrzeugs gedrosselt und mit erhöhter Aufmerksamkeit gefahren werden. Es ist unbedingt auf evtl. installierte Lichtzeichenanlagen oder Schranken zu achten. Erst wenn ein Signal bzw. das Öffnen der Schranke das Überqueren der Schienen erlaubt, darf weitergefahren werden. Trotz freigegebener Fahrt sollte vorsichtig an die Schienen herangefahren werden. Eine zu hohe Geschwindigkeit könnte einerseits aufgrund unebenen Untergrunds Schäden am Fahrzeug verursachen, andererseits dient das rechtzeitige Einblicken des Schienenverlaufs als zusätzliche Absicherung.
BGH Urteile
Diese Zeichen wird nur an Bahnübergängen verwendet, an denen die Bahn Vorrang hat. Ist dies nicht der Fall wird das Gefahrzeichen „Achtung!“ (Nr. 101) in Verbindung mit dem Zusatzschild „Schienenbahn“ (Nr. 1048-18) benutzt. Ständiges Vorschriftzeichen an Bahnübergängen ist das Andreaskreuz (Zeichen 201).
Internationale Zeichen derselben Bedeutung
-
Strafe bei Missachtung
Bei Nichtbeachtung des Gefahrzeichens kann der Fahrer wegen Vernachlässigung der Sorgfaltspflicht mit einem Bußgeld belegt werden.
Zusatzzeichen
Sowohl an Straßen mit hohem als auch mit geringerem Verkehrsaufkommen müssen zusätzlich zum Zeichen 150 so genannte Entfernungsbaken (Zeichen 157, 159 und 162) aufgestellt werden. Sie garantierten eine rechtzeitige und stufenweise Warnung vor dem Bahnübergang.
Ähnliche Verkehrszeichen

Bahnübergang mit Schranken oder Halbschranken (Gefahrzeichen Nr. 150) | Verkehrszeichen