Vorgeschriebene Fahrtrichtung (Vorschriftzeichen Nr. 209, Nr. 211, Nr. 214)

Diese drei Verkehrszeichen schreiben vor, in welche Richtung ein Fahrer fahren muss.

Erklärung zu Vorgeschriebene Fahrtrichtung (Vorschriftzeichen Nr. 209, Nr. 211, Nr. 214)

Kategorie
Vorschriftzeichen
Hinweise
Jeder Fahrer kann nur in die vorgeschriebene Richtung fahren. Das Zeichen 209 besagt: rechts abbiegen. Wobei man erst nach diesem Schild abbiegen muss. Zeichen 211 besagt: hier rechts. Bei diesem Verkehrszeichen biegt man vor dem Schild nach rechts ab. Zeichen 214 besagt: geradeaus und rechts. Nach dem Verkehrszeichen kann geradeaus weiter gefahren oder nach rechts abgebogen werden.
BGH Urteile
Diese Verkehrszeichen stehen an Kreuzungen und Einmündungen, an Grundstücksausfahrten und dort wo auch eine andere Richtung möglich ist, aber wegen einer Gefahr verboten werden muss.
Internationale Zeichen derselben Bedeutung
Auch in Österreich und in der Schweiz gibt es diese Verkehrszeichen.
Strafe bei Missachtung
Bei der Missachtung eines dieser Schilder droht ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro. Gefährdet man bei der Missachtung jemanden beträgt das Bußgeld 15 Euro und bei einer Missachtung mit Sachbeschädigung droht ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro. In allen drei Fällen gibt es keine Punkte in Flensburg und kein Fahrverbot.
Zusatzzeichen
Wenn unter einem der Verkehrszeichen ein Zusatzschild angebracht ist, gilt das Vorschriftzeichen nur in Verbindung mit diesem, zum Beispiel „3,5t“ (Zeichen 1048-12). In diesem Falle wird das Fahrtrichtungsgebot beschränkt und gilt nur für Lkw über 3,5 Tonnen.
Ähnliche Verkehrszeichen

Vorgeschriebene Fahrtrichtung (Vorschriftzeichen Nr. 209, Nr. 211, Nr. 214) | Verkehrszeichen