Verbot für Krafträder, auch mit Beiwagen, Kleinkrafträder und Mofas sowie für Kraftwagen und sonstige Mehrspurige Kraftfahrzeuge (Vorschriftzeichen Nr. 260)

Dieses Verkehrsschild verbietet die Einfahrt für alle Krafträder, auch mit Beiwagen, Kleinkrafträder und Mofas, sowie für Kraftwagen und sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge. Das Verbot gilt ab dem nachfolgenden Weg bzw. dem gesamten folgenden Gebiet.

Erklärung zu Verbot für Krafträder, auch mit Beiwagen, Kleinkrafträder und Mofas sowie für Kraftwagen und sonstige Mehrspurige Kraftfahrzeuge (Vorschriftzeichen Nr. 260)

Kategorie
Vorschriftzeichen
Hinweise
Das Verbotsschild verbietet jedoch nicht das Schieben von Krafträdern bzw. Kleinkrafträdern oder Mofas durch das gesperrte Gebiet.
BGH Urteile
Entgegen weitläufiger Auffassung, verbietet das Verbotsschild nicht auch das Ruhen des Verkehrs, d.h Schieben oder Parken des Fahrzeug. Wer sein Kraftrad also schiebt und auf dem gesperrten Weg abstellt bzw. parkt, handelt nicht ordnungswidrig. Soll das Parken untersagt werden, sind weitere Zusatzschilder (Zeichen 283 und 286) notwendig. (OLG Karlsruhe, 1 Ws 65/08)
Internationale Zeichen derselben Bedeutung
Die Schweiz und Österreich verwenden für das Einfahrtverbot das gleiche Verkehrszeichen. In den USA, zum Beispiel, gibt es aber kein vergleichbares Verbotszeichen.
Strafe bei Missachtung
Bei Zuwiderhandlung droht ein Ordnungs- bzw. Verwarnungsgeld ab 15 Euro. Es erfolgt kein Eintrag in das Strafregister Flensburg.
Zusatzzeichen
Das Zeichen 260 kann mit anderen Verkehrsschildern kombiniert werden. Denkbar ist die Verbindung mit einem Halteverbot (Zeichen 283 und 286) und mit verbalen Hinweisen, die das Verbot örtlich oder personell eingrenzen (zum Beispiel „bis Bausstelle frei“ Zeichen 1028-31 oder „Anlieger frei“ Zeichen 1020-1030).
Ähnliche Verkehrszeichen

Verbot für Krafträder, auch mit Beiwagen, Kleinkrafträder und Mofas sowie für Kraftwagen und sonstige Mehrspurige Kraftfahrzeuge (Vorschriftzeichen Nr. 260) | Verkehrszeichen