Verbot des Fahrens ohne einen Mindestabstand (Vorschriftzeichen Nr. 273)

Dieses Verkehrszeichen hat folgende Bedeutung: Dem Fahrer eines Kraftfahrzeuges mit einem erlaubten Gesamtgewicht mehr als 3,5 Tonnen bzw. einer Zugmaschine ist es verboten, den auf dem Vorschriftzeichen angegeben Mindestabstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug der selben Fahrzeuggattung zu unterschreiten. Dieser Mindestabstand gilt auch beim Überholvorgang. Ausgenommen von diesem Verbot sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.

Erklärung zu Verbot des Fahrens ohne einen Mindestabstand (Vorschriftzeichen Nr. 273)

Kategorie
Vorschriftzeichen
Hinweise
Das Zeichen tritt nur an Stellen auf, wo mehrere dicht hintereinander fahrende Kraftfahrzeuge eine Gefährdung von Brücken mit einer beschränkten Tragfähigkeit oder Kunstbauten durch eine Überbeanspruchung darstellen.
BGH Urteile
-
Internationale Zeichen derselben Bedeutung
In der Schweiz und in anderen europäischen Staaten wird dasselbe Verkehrszeichen wie in Deutschland verwendet. In anderen Ländern wie etwa in Österreich findet es jedoch keine Verwendung.
Strafe bei Missachtung
Bei Missachtung des Verbotes hängt die Höhe des Bußgeldes von der Geschwindigkeit und der damit verbundenen Unterschreitung des vorgeschrieben Mindestabstands ab. Bei einer Unterschreitung des Mindestabstands von weniger als 50 Meter bei einer Geschwindigkeit von mehr als 50 km/h droht mindestens ein Bußgeld von 80 Euro und 3 Punkte in Flensburg, jedoch kein Fahrverbot. Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 80 km/h und einer Unterschreitung von weit weniger als 50 Meter kann ein Bußgeld von mehr als 100 Euro und 3 Punkte in Flensburg, sowie einem Fahrverbot von bis zu 3 Monaten drohen.
Zusatzzeichen
Das Zeichen kann in Kombination mit einer Länge der Verbotsstrecke (Zeichen 1001) oder einem sonstigen Hinweis durch verbale Angaben (Zeichen 1012) verwendet werden.
Ähnliche Verkehrszeichen

Verbot des Fahrens ohne einen Mindestabstand (Vorschriftzeichen Nr. 273) | Verkehrszeichen