Halteverbot (Vorschriftzeichen Nr. 283)

Das Halteverbot ist ein Vorschriftzeichen und kennzeichnet einen bestimmten Streckenabschnitt. Hier darf kein Fahrzeug halten, also auch nicht für kurze Zeit parken. Auf der gesamten Fahrbahn darf demnach angehalten werden, nur nicht dort, wo dieses Schild zu finden ist. Davon zu unterscheiden ist das Parkverbot (Zeichen 286, auch eingeschränktes Halteverbot genannt), was kurzes Anhalten bis zu 3 min. erlaubt. Nicht zum tragen kommt das absolute Halteverbot allerdings, wenn man nicht hält, sondern wartet, zum Beispiel wegen einer geschlossenen Schranke oder eines Staus.

Erklärung zu Halteverbot (Vorschriftzeichen Nr. 283)

Kategorie
Vorschriftzeichen
Hinweise
Das Schild wird üblicherweise an Stellen angebracht, wo ein haltendes Fahrzeug behindern würde, wie z.B. vor Feuerwehreinfahrten. Das Verbot beginnt mit dem Verkehrszeichen auf der Straßenseite, auf der es aufgestellt wurde, und gilt entweder bis zum Aufhebungszeichen oder bis zur nächsten Kreuzung. Weiße Pfeile auf dem Schild (waagerecht zur Fahrbahn hin- oder von ihr wegweisend) können Anfang und Ende des Verbotsabschnittes markieren. Es ist auch möglich, das Zeichen für eine bestimmte Zone aufzustellen, beispielsweise für eine gesamte Zone mit eingeschränkter Geschwindigkeit.
BGH Urteile
Ohne Zusatz gelten Halteverbote nur für die Fahrbahn und nicht für Parkplätze oder Seitenstreifen (BayObLG vom 30.12.1985, 2Ob OWi 414/85) und auch für Taxen (OLG Düsseldorf VRS 69, 56). Bei beweglichen Halteverbotsschildern wie zur Absicherung von Bauarbeiten, kann ein Fahrzeug, das vorher in dem entsprechenden Abschnitt stand, erst 72 Stunden nach dem Anbringen des Verbotsschildes abgeschleppt werden. Der Baustellenverantwortlichen hat dazu den Nachweis zu erbringen.
Internationale Zeichen derselben Bedeutung
In Deutschland wie in Österreich ist die offizielle Bezeichnung für dieses Schild "Halteverbot"bzw. "absolutes Halteverbot".
Strafe bei Missachtung
Bei Nichtbeachtung droht ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro. Auch ist das Abschleppen des Fahrzeugs möglich.
Zusatzzeichen
Das Zeichen „Halteverbot“ kann mit verschiedenen Zusatzschildern kombiniert werden, die das Verbot entweder örtlich, zeitlich oder personengebunden einschränken. Mit der verbalen Ergänzung „auf dem Seitenstreifen“ beispielsweise bezieht sich das Verbot nur auf den Seitenstreifen. Außerdem können Schilder mit der Aufschrift „... mit besonderem Parkausweis frei“ bestimmte Anwohner oder Menschen mit Behinderung vom Halteverbot ausnehmen.
Ähnliche Verkehrszeichen

Halteverbot (Vorschriftzeichen Nr. 283) | Verkehrszeichen